Chronische Unterbauchschmerzen

Fotolia 86997532 M bearbeitet v1 chronische unterbauchschmerzen dr sauer wiesbaden endokrinologie

"Wenn sich im Bauch alles zusammenzieht…"

Viele Frauen leiden an immer wiederkehrenden bisweilen sehr starken Schmerzen im Unterbauch. Oft beginnen diese Schmerzen bereits in der Pupertät und können damit frühzeitig zu verminderter Lebensqualität und Leistungsfähigkeit führen. In den meisten Fällen treten diese Schmerzen während oder um den Zeitpunkt der Regelblutung auf.

In Westeuropa ist die häufigste Ursache dieser Beschwerden ein gynäkologisches Krankheitsbild, das viel zu wenig beachtet und oft erst nach Jahren entdeckt wird: die sog. Endometriose.

Millionen von Frauen in Deutschland leiden an dieser Erkrankung und jedes Jahr kommen etwa 40000-50000 Neuerkrankungen hinzu. Damit ist die Endometriose die zweithäufigste gutartige gynäkologische Diagnose überhaupt.

Bei Frauen mit einem unerfüllten Kinderwunsch findet sich eine Endometriose in etwa 30% aller Fälle und ist damit die häufigste organische Ursache der weiblichen Unfruchtbarkeit.

Eine Endometriose ist gekennzeichnet durch Gebärmutterschleimhaut die sich nicht nur im Inneren der Gebärmutter – sondern auch dort, wo sie nicht hingehört, zum Beispiel in den Eierstöcken, im Darm oder in der Blase oder auch in den tiefen Schichten der Gebärmuttermuskulatur findet.

Die Krankheit starke Regelschmerzen, Rückenschmerzen und Schmerzen beim Geschlechtsverkehr auslösen – aber auch zur definitiven Beeinträchtigung der Fruchtbarkeit, etwa durch verminderte Qualität der Eizellen, Störung des Spermientransportes durch die Gebärmutter oder auch einer Störung der Funktionseinheit zwischen Eileiter und Eierstock führen.

Welche Möglichkeiten einer adäquaten Therapie es gibt und welche davon für Sie persönlich am ehesten infrage kommt, darüber informieren wir Sie genauso umfassend und vertrauensvoll wie über das weitere Prozedere.